Die Geschichte

Die Süßlupine ist eine Pflanze, die durch Züchtung entstanden ist, in der Natur kennt man nur Bitterlupinen. Die ersten Züchtungen kamen 1926 auf denMarkt. Einen Lupinenkaffee gab es aber schon vorher. In Deutschland wurde ererstmals 1918 bei einem Lupinenkongress in Hamburg, bei dem es unter anderem auch Lupinenpapier, -seife, -salat, -milch und vieles mehr gab, erwähnt. Allerdings wurde der Kaffee damals nicht weiter vermarktet. Die Lupine geriet wieder in Vergessenheit...   

...bis wir uns 1994 in die weiße Süßlupine verliebten und den Lupinenschlaf beendeten. Aber bis zum marktreifen Produkt war es noch ein langer Weg.  Am Anfang standen die ersten Proberöstungen auf dem heimischen Herd, dann Verkostungen in der Familie und bei Freunden, nun viele Telefonate und Recherchen bei einigen Universitäten um mehr über die Inhaltsstoffe und den Anbau dieser Pflanze zu erfahren, die Suche nach einer Kaffeerösterei, nach Saatgut, die Lebensmitteluntersuchung, die geeignete Verpackung, das Etikett - Pflichtangaben, die Kaffeeersatzverordnung und, und, und... das alles ohne Internet und Google. Und dann noch die Qualität, wie beim Wein bestimmt die Art( weiße Süßlupine),die Sorte, der Boden, das Klima, die Auslese, die Verarbeitung (Röstung) und die Verpackung ob letztendlich ein guter, qualitativ hochwertiger Lupinenkaffee am Ende der Kette steht. Aber die Mühe hat sich gelohnt. Genießen Sie heute unseren Lupino und Lupresso oder mit Milchschaum Lupiccino oder wie wäre es mit einem orientalischen Mokka aus Lupinen verfeinert mit Kardamom - so ist er mir am liebsten.

Einen Film über unseren Lupinenkaffee können Sie unter folgendem Link bei YouTUbe sehen.

 https://www.youtube.com/watch?v=ai62rpVaI0s